Einladung zur Veranstaltung "Honig auf dem Prüfstand: Kennzeichnung und Echtheit" am 02. Mai 2024 in Linz

Die Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger und das Bienenzentrum OÖ laden herzlich zu einem Abend voller spannender Einblicke rund um das Thema Honig ein!
Einladung Honig auf dem Pruefstand vorne.jpg
Einladung_Honig_auf_dem_Pruefstand_vorne © Land OÖ
In einer Zeit, in der die Qualität von Lebensmitteln zunehmend an Bedeutung gewinnen, werden die beiden Experten Dr. Matthias Kopetzky und Susanne Wimmer einen Blick auf die Reise des Honigs rund um die Welt werfen. Insbesondere werden sie sich mit den Fragen der Kennzeichnung, Verfälschung und Echtheit von Honig befassen und diskutieren. Es wird gezeigt, welche Herausforderungen und Chancen dies für Imker, Konsumenten und die Industrie bringt. Im Anschluss an die Vorträge lädt eine Podiumsdiskussion zum Austausch und Diskussion ein. 
  

Herausforderungen der EU-Honigbranche

Trotz der Tatsache, dass die Europäische Union der zweitgrößte Honigproduzent ist und der Selbstversorgungsgrad bei 60 Prozent liegt, stammen über die Hälfte der in Österreich konsumierten Honigmengen aus Importen. Die Aktion "From Hives", im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt, untersuchte Honigimporte aus Nicht-EU-Ländern und entdeckte bei rund 46 Prozent der Proben Verfälschungen. Aktuelle amtliche Labortechniken sind oft unzureichend, um solche Verfälschungen allein zu erkennen. Daher sind verbesserte, harmonisierte Analysemethoden dringend erforderlich.
 

Änderungen in der EU-Honigrichtlinie

Die jüngsten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Überarbeitung der europäischen Honigrichtlinie zielen darauf ab, die Transparenz im Honigmarkt zu erhöhen, Verbraucherrechte zu stärken und die Integrität von Honigprodukten zu sichern. Künftig sollen alle Länder angeführt werden müssen, damit Konsumentinnen und Konsumenten sachkundige Kaufentscheidungen treffen können. Unsere Veranstaltung wirft ein Schlaglicht auf diese Entwicklungen und diskutiert ihre Auswirkungen auf Produktion, Verbraucherschutz und Gesundheit.
 
„Der Griff zum regionalen Honig unterstützt die heimischen Imkerinnen und Imker, sorgt für Wertschöpfung sowie Biodiversität und Umweltschutz. Vor allem ist Honig aus Österreich auch die beste Wahl für unser Klima. Denn heimischer Honig kommt im Gegensatz zu Honig aus dem Ausland ohne großen CO2-Rucksack daher. Zum Vergleich importierter Mischhonig im Glas hat oft mehr als 30.000 Kilometer auf dem Buckel. Das muss, oder will man sich nicht auf der Zunge oder am Butterbrot zergehen lassen!“, hält Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger fest.
 

Programm

19:00 Uhr Begrüßung Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger, PMM
 
Honig - Warum seine Herkunft für mich entscheidend ist
Dr. Matthias Kopetzky, Erwerbsimker der Wiener Bezirksimkerei
 
Die Bestandteile des Honigs: Ihre Bedeutung und Aussagekraft
Susanne Wimmer, Leiterin des Labors des OÖ Landesverbandes für Bienenzucht
 
Podiumsdiskussion mit Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger und den Referenten
 
21:00 Uhr voraussichtliches offizielles Ende mit Speiß und Trank

Hier geht's zur Einladung
 

Anmeldung ist erwünscht!

Bis 29.04.2024 via E-Mail an bienenzentrum@lk-ooe.at  

 

Lageplan

Die Veranstaltung wird im Loft C+D oberhalb der JKU-Mensa ausgerichtet (siehe Lageplan).
 
JKU Campus Plan.jpg
JKU Campus Plan © JKU

Anfahrt

Erreichbarkeit
  • Öffentlicher Verkehr: Straßenbahnlinien 1 oder 2 Richtung JKU l Universität. Ab Hauptbahnhof beträgt die Fahrtzeit ca. 25 Minuten.
  • Autobahnabfahrt: Dornach -  Fahre in Linz-Dornach von der Autobahn ab und dann immer geradeaus weiter. Nach der dritten Ampel siehst du links die Einfahrt zur Universität.
  • Parkplatzmöglichkeit ausreichend vorhanden. 
Mehr Info's zur Anfahrt finden Sie hier

 

Downloads