Honigernte 2022 – Ein Imkerjahr spannend bis zum Schluss

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen! Man weiß nie, was man bekommt. Dieses Filmzitat passt auch gut zum Honigjahr 2022. Das Imker-Jahr startete vielversprechend und die Imkerinnen und Imker begannen zeitig zu planen und ihre Honigernten zu kalkulieren. Die Erträge waren vor allem beim Blütenhonig sehr gut. Bei der Waldhonig-Ernte gab es große, regionale Unterschiede. Zudem endetet die Imker-Saison abrupt und zwei bis drei Wochen früher als in einem normalen Jahr“, bilanzieren Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger und Oberösterreichs Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Waldenberger.
IM Karl Neubauer, Erwerbsimkerin und Fachbeiräting des Bienenzentrums OÖ Ingrid Schmaranzer, Agrarlandesrätin Michaela Langer-Weninger, Ladnwirtschaftskammerpräsident OÖ Mag. Franz Waldenberger (v.l.n.r.) berichten über die Honigernte 2022..jpg
IM Karl Neubauer, Erwerbsimkerin und Fachbeiräting des Bienenzentrums OÖ Ingrid Schmaranzer, Agrarlandesrätin Michaela Langer-Weninger, Ladnwirtschaftskammerpräsident OÖ Mag. Franz Waldenberger (v.l.n.r.) berichten über die Honigernte 2022. © Bienenzentrum OÖ
Die Pressekonferenz „Honigernte 2022 – Ein Imkerjahr spannend bis zum Schluss“ fand beim Bienenparadies Neubauer in Sipbachzell statt und neben Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger und Oberösterreichs Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Waldenberger nahmen Imkermeister Karl Neubauer, Erwerbsimker und Ackerbauer, sowie Ingrid Schmaranzer Erwerbsimkerin und Fachbeirätin des Bienenzentrums OÖ teil.
Nach einem Rückblick der Rednerinnen und Redner zum abgelaufenen Honigjahr gewährte Imkermeister Neubauer den Anwesenden Einblicke ich die zahlreichen Handgriffe bei der Honigernte- vom Bienenvolk bis ins Glas. Dabei konnten noch weitere Fragen rund um die Biene geklärt werden.