Blühstreifenaktion 2021: 77 Hektar neue Blühflächen

Seit 2018 werden im Rahmen der „Blühstreifenaktion – mach mit“ Blühflächen als Nahrungsgrundlage für (Wild-)Bienen und blütenbestäubende Insekten geschaffen. Immer mehr Bäuerinnen und Bauern, Gewerbetreibende, Kommunen und Private machen mit, sodass allein heuer wieder vom Maschinenring 77 Hektar „Inseln der Vielfalt“ für Bienen und blütenbestäubende Insekten angelegt werden konnten.
Bilanz Blühstreifenaktion 2021 © LK OÖ / Frei-Ollmann
„Der Maschinenring alleine legte heuer 77 Hektar Blühflächen an – das sind umgerechnet 150 Fußballfelder. Dazu kommen noch viele Flächen, die von den Bäuerinnen und Bauern selbst angelegt werden. Diese kaufen das Saatgut selbst bei den Herstellern und gestalten ihre eigenen Biodiversitätsflächen. Diese Flächen werden meist nicht gemeldet. Die Aktion wird dadurch immer mehr zum Selbstläufer, da die Bäuerinnen und Bauern aus Eigeninitiative Blühflächen anlegen, was für die Artenvielfalt in unserem Land äußerst erfreulich ist“, so Michaela Langer-Weninger, Präsidentin der Landwirtschaftskammer OÖ, über die erfolgreiche „Blühstreifenaktion – mach mit“.
Blühstreifen in St. Florian © Bienenzentrum OÖ
„(Wild-)Bienen und Insekten sind wichtige Ökosystemdienstleister. Sie sichern die Erträge in der Landwirtschaft und sind für die Natur unersetzbar. Die Anlage von Blühflächen schafft natürliche Lebensräume und Nahrungsquellen für Bienen und blütenbestäubende Insekten. Der Start der Blühstreifenaktion im Jahr 2018 war gewissermaßen die Initialzündung zur 2/5 Anlage von Blühstreifen und Bienenweiden. Mittlerweile wissen die Bäuerinnen und Bauern, wo sie hochwertiges und zertifiziertes Saatgut beziehen können und wenn es Fragen gibt, stehen die Fachabteilungen des Maschinenrings sowie das Bienenzentrum OÖ gerne mit Rat und Tat zur Seite“, betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Die gesamte Presseaussendung finden Sie hier!

Downloads