Blühstreifenaktion – mach mit: blühende Felder schaffen Mehrwert in Leonding

Leonding blüht im wahrsten Sinne auf: im gesamten Gemeindegebiet wurden insgesamt 1 Hektar Blühwiesen für Bienen, Insekten und Niederwild geschaffen. Die blühenden Absetzmulden und Blühstreifen bringen nicht nur mehr Farbe in die Felder, sondern sind auch eine hervorragende Lösung, um Straßen, Siedlungen oder Kanäle bei Starkregen besser zu schützen.
Vize-Bürgermeister und Bauernbundobmann Franz Bäck beeindruckt von der blühenden Farbenbracht..jpg
Vize-Bürgermeister und Bauernbundobmann Franz Bäck beeindruckt von der blühenden Farbenbracht. © Bienenzentrum OÖ

Absetzmulden zum Schutz vor Hangwasser

Nach dem Starkregenereignissen 2016 erarbeitete die Stadt Leonding in Kooperation mit der Ortsbauernschaft, Landwirtschaftskammer Oberösterreich und Boden.Wasser.Schutz.Beratung Lösungsmöglichkeiten, um Straßen, Siedlungen oder Kanäle bei Starkregen besser zu schützen. Durchdacht und zweckmäßig sind dafür die Schaffung von Absetzmulden, das Anlegen von Grünflächen und Abflusskorridoren. Absetzmulden können dort errichtet werden, wo große Wassermengen an einer Stelle ein Feld verlassen. Mitgeführter Boden kann sich dort absetzen und gelangt somit nicht auf die Straße oder in Wohngebiete.
Mit Hafer angelegte Absetzmulde zum Erosionsschutz und zur Wasserrückhaltung auf landwirtschaftlichen Flächen in der Gemeinde Leonding. Auch die trockenheitsresistente Melde hat sich stark durchgesetzt – zum Bedauern der Landwirte.jpg
Mit Hafer angelegte Absetzmulde zum Erosionsschutz und zur Wasserrückhaltung auf landwirtschaftlichen Flächen in der Gemeinde Leonding. Auch die trockenheitsresistente Melde hat sich stark durchgesetzt – zum Bedauern der Landwirte © Bienenzentrum OÖ

Teilnahme an der Blühstreifenaktion – mach mit

Die Abflusskorridore und Grünstreifen wurden als Blühstreifen-Lebensräume für Wild- und Honigbienen und andere blütenbestäubenden Insekten angelegt – entlang der Seilmayrstraße (Bergham), Wagnerweg (Rufling), Klingenberg (Alharting), Zaubertalstraße (Zaubertal).

Die Anlage erfolgte durch den ortsansässigen Maschinenring. Die Kosten für die Anlage von insgesamt 1 Hektar Blühfläche wurden von der Ortsbauernschaft Leonding selbst getragen.
Ausgesät wurde die mehrjährige ReNatura BM 2 Acker- und Feldblumenmischung der Kärntner Saatbau. Beim verwendeten Saatgut handelt es sich um ausschließlich regional zertifiziertes Saatgut, welches nach speziellen Kriterien in den verschiedensten Herkunftsregionen Österreichs gesammelt und von Landwirten aus Oberösterreich und Niederösterreich vermehrt wurde. Auf einzelnen Flächen (z.B. Zaubertal) wurde zusätzlich die Saatgutmischung „Bienentrachtbrache“ der Saatbau Linz beigemengt.
Stetiges aufeinanderfolgendes Blühangebot ist für Honigbienen (über-)lebenswichtig: vor allem die Kornblume, Färber-Hundskamille, Ringelblume, Klatschmohn, Ackerhundskamille und Kleesorten, wie Inkarnatklee sind Blütenpflanzen, die in den August hinein ge
Stetiges aufeinanderfolgendes Blühangebot ist für Honigbienen (über-)lebenswichtig: vor allem die Kornblume, Färber-Hundskamille, Ringelblume, Klatschmohn, Ackerhundskamille und Kleesorten, wie Inkarnatklee sind Blütenpflanzen, die in den August hinein ge © Bienenzentrum OÖ
„Durch die erfolgreiche mediale Berichterstattung wurden wir auf die ‚Blühstreifenaktion – mach mit‘ aufmerksam. Im Rahmen der vereinbarten Erosionsschutzmaßnahmen war es naheliegend an der Blühstreifenaktion teilzunehmen. Die Unverzichtbarkeit auf blütenbestäubende Insekten ist für unsere Landwirtschaft eindeutig nachgewiesen. Wir übernehmen damit zusätzliche Verantwortung für die Verbesserung der Gesamtsituation unserer Wild- und Honigbienen“, erklärt Franz Bäck.

Bewusstsein für mehr Vielfalt in den Gemeinden

Nicht nur blühende Felder, sondern auch buntes „öffentliches Grün“ können für Wild- und Honigbienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen zur (Über)Lebensgrundlage in der Landschaft werden. Solche Blühinseln schaffen hochwertige Lebensräume für Insekten bei gleichzeitiger Nahrungsgrundlage. Zudem stellen Blühstreifen ein wichtiges belebendes Landschaftselement in einer ohnehin monotonen Ackerlandschaft dar.
Der "bunte Blütenteppich" bietet Nektar und Pollen für Bienen, Schmetterlinge und Co. Zur mehrjährigen "Feldblumenmischung ReNatura 2" der Kärntner Saatbau wurde bei diesem Blühstreifen die Mischung "Bienentrachtbrache" der Saatbau Linz beigemengt. Foto v
Der © Bienenzentrum OÖ
Positives Echo kam auch von den Imkern: „Blühstreifen sind nicht nur ein Hingucker, sondern vor allem als Bienenweide von unschätzbaren Wert. Die artenreiche Blütenpracht liefert den Bienen ein abwechslungsreiches und zusätzliches Nahrungsangebot - vor allem Pollen für die künftige Winterbienengeneration“, ist Leondinger Imkerobmann Ing. Matthias Bäck überzeugt.
Bienenweiden sind Honigertragsquellen: beim Honigautomaten vom Leondinger Imker-Obmann Ing. Mathias Bäck können Konsumenten jederzeit Honig erwerben..jpg
Bienenweiden sind Honigertragsquellen: beim Honigautomaten vom Leondinger Imker-Obmann Ing. Mathias Bäck können Konsumenten jederzeit Honig erwerben. © Bienenzentrum OÖ